Der perfekte Proteinriegel - So wählst du den Richtigen | Einkaufsguide

Der perfekte Proteinriegel – Einkaufsguide & Ratgeber

Werbung

Der perfekte Proteinriegel – so wählst du den Richtigen | Einkaufsguide

Augen auf beim Riegel Kauf

„Augen auf beim Riegel Kauf“ genau darum ging es in meinem IGTV, in dem ich euch erkläre worauf ihr achten solltet, wenn ihr beim nächsten Mal im Supermarkt, Online oder im Supplementladen vor den Eiweißriegeln steht und einen vernünftigen Riegel kaufen wollt.

Ein Proteinriegel vor, während oder nach dem Training versorgt dich mit extra Eiweiß und ist der ideale Fitness-Snack für unterwegs. Denn wer kennt es nicht: Man ist unterwegs, hat vielleicht einiges zu tun und der Hunger kommt. Also möchte man schnell eine Kleinigkeit snacken um den Hunger zu überbrücken – ein Riegel bietet sich hier natürlich perfekt an. Dieser sollte optimalerweise am Ende nicht mehr Kalorien oder ähnliche Nährwerte wie ein normaler Schokoriegel liefern. Denn genau das hat man leider häufig, dass der Verbraucher durch die Bezeichnung „Eiweißriegel“ in die Irre geführt wird. Teilweise enthalten Proteinriegel mehr Kalorien aus Fett und Kohlenhydraten, als aus Protein und teilweise bis zu 10g Fett und mehr auf einen kleinen Riegel.
Und auch der Eiweißqualität sollte man Beachtung schenken, denn auch das ist wichtig, wenn man nicht nur mal eben seine Lust auf was Süßes stillen möchte, sondern den Körper auch mit einer hochwertigen Proteinquelle versorgen möchte.

Eine praktische Lösung für Unterwegs

Für mich zählt ein Proteinriegel zu Snacks und ist für mich eine Option, wenn ich mal unterwegs bin, auf Reisen und eine praktische Lösung in der Tasche haben will. Auch als leichter Snack vor dem Training, um einfach was im Magen zu haben oder auch mal als ein besserer Süßigkeiten-Ersatz, finde ich den Proteinriegel super. Über Preis-Leistung brauchen wir an der Stelle nicht sprechen, denn das muss jeder selbst entscheiden, ob er bereit ist Summe X dafür auszugeben. Aber allgemein gesprochen ist es vermutlich mit die teuerste Proteinquelle, im Vergleich zu gängigen Lebensmitteln und auch gegenüber Proteinpulver & Co. Preislich liegt man je nach Hersteller bei 2.00-2.50€ pro Riegel. Doch auch viele Supermärkte und Discounter bieten mittlerweile recht vernünftige und etwas günstigere Riegel an, wenn man die Augen aufmacht. Ich mache in meinem Video auch bewusst keinen Riegelvergleich, denn mittlerweile ist der Markt so überschüttet, dass man da schnell die Übersicht verliert. Aber ich möchte euch einen Guide an die Hand geben, der euch die Auswahl leichter macht und hoffentlich eine Hilfestellung ist.

Vorab möchte ich kurz abzugrenzen, über welche Riegel ich spreche. Denn auch hier gibt es unterschiedliche Kategorien, wie z.B. Energy Cakes & Riegel, die reichhaltiger sind, was die Kalorien betrifft und vorwiegend aus Kohlenhydraten und Fetten bestehen und leider meist auch nicht die besten Inhaltsstoffe enthalten, was wiederum jedoch ein Thema für sich wäre. Weiterhin gibt es Mahlzeiten-Ersatzriegel, die eben das sind, wenn man sich die Kalorien anschaut. Meist sind das nämlich um die 350 Kalorien aufwärts, wo man auch sehr leckere Riegel mit einer vernünftigen Nährwertverteilung findet, wenn auch meist sehr fettreich. Hier muss jeder selbst entscheiden, ob er bereits ist a) den meist sehr hohen Preis zu zahlen und b) seine Kalorien für so einen „Snack“ zu investieren. Dieser ist dann zwar größer als der gängige 60g Riegel, aber hat eben bei weitem keine Mahlzeitengröße. Hier geht es um die mittlerweile sehr beliebten 50-60g Low Carb Proteinriegel, welche im Regelfall zwischen 180 und 220 Kalorien liefern.

FANGEN WIR DAMIT DOCH GLEICH AN: Der Kaloriengehalt

Dieser sollte tatsächlich so in der Range liegen zwischen 180 und 220 liegen oder als Faustregel nicht mehr als 400 Kcal auf 100g liefern. Das ist schon mal eine gute Vorauswahl. Natürlich muss man auch hier wieder abwägen ob es ein besonders leckerer Riegel ist, welcher mit Crunch der einem Überzug nochmal 10 kcal mehr liefert. Denn dann ist es legitim da auch mal zuzugreifen, wie gesagt: Das muss aber jeder selbst entscheiden. Ich würde mir dann im 2. Step:

DIE NÄHRWERTVERTEILUNG und die enthaltenen ZUTATEN anschauen.

Zunächst den Proteingehalt. Dieser sollte in der Range zwischen minimum 15g auf die Portionsgröße liegen, wobei ich eher auf 20+ abziele, was auch so der aktuelle Standard ist bei der erwähnten Riegel. Der Gesamtgehalt sollte bei ca. 30-50% des Gesamtgewichts liegen.
Im zweiten Schritt gilt es zu schauen WAS für eine Proteinquelle verarbeitet wurde. Das was ganz vorne steht ist am meisten enthalten. Lest ihr dort sowas wie Kollagenes Eiweiß, Kollagenhydrolisat, Weizenprotein, würde ich die Finger davon lassen. Kollagenes Eiweiß hat zwar auch einen Nutzen, z.B. für den Gelenkschutz, weswegen es ja auch im Every Workout enthalten ist, aber das brauchen wir nicht in einem Riegel. Das sorgt übrigens auch für die typische Konsistenz der Riegel, sollte jedoch eben nicht den Hauptanteil ausmachen und aufgrund des günstigen Einkaufspreises in Riegeln genutzt werden. Es dient sozusagen als eine Art Füllstoff. Weizenprotein ist an sich schon keine hochwertige Proteinquelle.
Achtet darauf dass Milchprotein z.B. Whey oder Casein enthalten sind oder eine Mischung. Auch eine Blend, also die Mischung oder Sojaprotein, Reis- oder Erbsenprotein bei veganen Riegeln entspricht einer guten Wahl.

DER KOHLENHYDRAT ANTEIL

liegt hier meist um die 9-20g oder etwas mehr, mit einer kleinen Besonderheit, nämlich dass der deklarierte Kohlenhydratanteil nicht 1:1 dem wirklich verwertbaren Kohlenhydratanteil entspricht. Der „echte“ Zuckeranteil ist meist separat ausgewiesen und sollte als Orientierung nicht über 5g liegen.
Wir sprechen dabei über mehrwertige Zuckeralkohole, also Zuckeraustauschstoffe, die als Ballaststoffe fungieren. Dementsprechend wandert ein Teil unverdaut durch den Magen Darm Trakt. Jetzt kommt aber der springende Punkt: Nicht jeder verträgt diese Austauschstoffe gut und so bekommen einige durch bestimmte Formen Probleme mit Blähbauch und Flatulenzen, weswegen auch allgemein empfohlen wird mit Riegeln sparsam umzugehen. Teilweise können sie auch abführend wirken, wie z.B. Maltitol. Erythrol dagegen wird im Allgemeinen oftmals etwas besser verdaut, aber das muss jeder dann selbst testen, worauf er empfindlich reagiert.

Bei den FETTEN würde ich immer unter 10g bleiben bzw. eher bei max. 8g und drunter pro Riegel einpendeln. Die enthaltenen Fettquellen sind leider nie hochwertig. Meist sind Palmkernöl und ein gewisser Anteil an Transfettsäuren enthalten, was man in so geringen Mengen wie möglich konsumieren sollte. Achte hier somit bitte auf einen niedrigen Wert, das Protein zu Fett Verhältnis sollte in Ordnung sein. Wie wir wissen ist Fett ein Geschmacksträger, aber wie gesagt: Dann könnt ihr euch genauso einen normalen Schokoriegel kaufen oder? 😉

Ich hoffe dieser Beitrag hat euch gefallen und die vermittelten Informationen helfen euch, wenn ihr das nächste mal vor der riesigen Auswahl an Proteinriegeln steht. Eine weitere Möglichkeit neben dem Kauf von Proteinriegel besteht natürlich auch darin, sie sich selbst zu machen. Steht beispielsweise ein Tagesausflug oder auch ein Urlaub bevor und ihr möchtet euch für die Reise ausstatten, so habe ich auch ein paar Rezepte für euch, wie ihr euch selbst einen Riegel zubereiten könnt. So beispielsweise der Protein Müsliriegel, der SniQers Proteinriegel,  ein selbstgemachter Questbar oder ein Schoko-Erdnuss Riegel. Testet die Rezepte gerne mal, ich find sie ideal für den Snack unterwegs. Ich bin gespannt auf euer Feedback!
Leitet diesen Beitrag bzgl. der richtigen Proteinriegelwahl und das Video dazu auch gerne an eure Freunde oder Bekannte weiter.

Mit den besten Grüßen aus IQsKitchen

Euer Q

View this post on Instagram

"Augen auf beim Riegelkauf!" 🍫👀 Euer Umfrageergebnis war eindeutig und somit erwartet euch heute das gewünschte Video, das euch zur Wahl des perfekten Eiweißriegels verhilft. Ein Proteinriegel, wo auch wirklich das drin steckt, was drauf steht und keine Mogelpackung, die euch als Verbraucher in die Irre führt und nur einen "schöner verpackten" Schokoriegel verkauft 🙄 . Denn genau das ist leider oftmals der Fall, wenn man sich die große Auswahl an Fitnessriegeln genauer anschaut, die einem mittlerweile angeboten wird. Hier muss man als Kunde lernen sehr viel genauer draufzuschauen und nicht einfach einzupacken, was das Auge anspricht 😉 . In diesem Einkaufsguide erkläre ich euch alle wichtigen Punkte, die man beim Kauf berücksichtigen sollte: Vom Kaloriengehalt, der optimalen Nährwertverteilung, dem Proteingehalt & -qualität, maximalen Kohlenhydrat- und Fettanteil und noch vieles mehr. Das wird kein Vergleich von unterschiedlichen Herstellern, sondern ein Infovideo, das EUCH zu mündigen Verbrauchern macht, damit ihr selbst entscheiden könnt, welcher Eiweißriegel für euch der Beste ist 🙏 . BITTE schreibt auch eure Empfehlung in die Kommentare, denn ich bin mir sicher, dass es einige hier in der Qommunity gibt, die viele Riegel unterschiedlicher Hersteller getestet haben und erfahren genug sind, um eine gute Empfehlung/ Bewertung abzugeben. . Lasst uns als Qommunity austauschen und gegenseitig helfen, so wie wir das bereits beim Thema "Fitnesstracker" gemacht haben und so hervorragend geklappt hat. Vielen Dank an alle, die aktiv einen Beitrag leisten 🙌 Auch hier wieder ein kleiner Aufruf und Bitte zugleich das Video zu liken, Freunde zu markieren, aber auch in euren Stories zu teilen, wenn euch die Informationen gefallen und geholfen haben. Dafür ein besonderes Dankeschön meinerseits 🤗 . Zu guter Letzt muss ich ein drittes ganz großes Dankeschön loswerden für das tolle Kochevent in meinen "eigenen vier Wänden" 😄 Egal wie viele Events ich bisher schon mit euch veranstaltet habe und noch werde: Die Schmetterlinge im Bauch werden nicht weniger und das Gefühl zusammen mit euch den Abend so zu erleben und eure Begeisterung zu sehen, ist unbeschreiblich! Danke😘

A post shared by Carmine Stillitano (@iqskitchen) on

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.