Gefüllte Paprika mit Reis und Fetakäse | Einfaches vegetarisches Rezept

Werbung

Gefüllte Paprika mit Reis und Fetakäse | Einfaches vegetarisches Rezept

181 Kcal | 14g Protein | 23g Kohlenhydrate | 4g Fett

 

Du bist immer wieder auf der Suche nach gesunden Alternativen, die sich schnell, einfach und lecker zubereiten lassen?  In meinen Kochbüchern findest du eine sehr große Auswahl an Rezepten, die nicht nur für Fitnesssportler geeignet sind, sondern für jeden, der seiner Gesundheit etwas gutes tun und seine Figurziele erreichen möchte. Lass dich überraschen, wie gut gesund schmecken kann. Ich beweise es dir!

Hier klicken, die Bücher besorgen und garantiert glücklich werden.

Zutaten (2 Portionen)

  • 50g Reis (Trockengewicht)
  • 80g Fetakäse Light
  • ½ Zucchini (gewürfelt)
  • 100g Passierte Tomaten
  • ½ Zwiebel
  • Knoblauchzehe
  • 1TL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • Gehackte Petersilie
  • 2 Paprika

Zubereitung

  1. Den Reis in der doppelten Menge Wasser kochen.
  2. Den Deckel von der Paprika abschneiden und aufheben. Den Ofen auf 180° vorheizen und ein Backblech vorbereiten.
  3. Die Zwiebelwürfel und den Knoblauch in Olivenöl andünsten und anschließend die Zucchinistückchen und passierten Tomaten dazugeben. Ein paar Minuten einköcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist und anschließend etwas gehackte Petersilie und den gekochten Reis unterheben.
  4. Von der Herdplatte stellen und die Hälfte vom gewürfelten Feta unter die Reismischung rühren. Den Rest mit den Händen zerbröseln und als Topping aufheben.
  5. Die Paprika damit füllen und den zerbröselten Feta darauf verteilen. Den Deckel draufsetzen und für ca. 35min in den Ofen schieben.

Nährwerte (1 gefüllte Paprika)

  • 181 Kcal
  • 14g Protein
  • 23g Kohlenhydrate
  • 4g Fett

Hier findest du meine Kochbücher mit über 100 schnellen, einfachen, leckeren und gesunden Fitnessrezepten

One Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.