Veganer Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake | Veganer Protein Käsekuchen

Veganer Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake | Veganer Protein Käsekuchen

Werbung

Veganer Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake | Veganer Protein Käsekuchen

732 Kcal | 68g Protein | 55g Kohlenhydrate | 21g Fett  

Moin Moin Freunde,

ich hatte inzwischen genügend Zeit, das neue Total Vegan Protein ausgiebig zu testen und bleibe bei meinem ursprünglichen Urteil: Ich bin begeistert! Nicht nur, was den Geschmack angeht, sondern vor allem auch in Hinblick auf die Backeigenschaften. Das Total Vegan Protein konnte bereits in Rezepten wie den Chocolate Fudge Brownies, dem Protein Pudding oder dem veganen Snickers Qaiserschmarrn auf ganzer Linie überzeugen und heute folgt ein weiterer Klassiker, den ich zu einer veganen Version abgewandelt habe: Käsekuchen!

Denn Käsekuchen geht einfach immer, oder? Und erst recht, wenn es sich um einen Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake handelt!

Bei diesem veganen Protein Käsekuchen trifft cremiger Peanut Butter Cheesecake auf einen saftigen Schokoladenboden.

Die Käsekuchencreme schmeckt vollmundig und lecker nach Erdnussbutter, was wir einer Kombination aus dem Total Vegan Protein „Peanutbutter Dream“ und dem Chunky Flavour „Peanut Dream“ (das übrigens ebenfalls vegan ist!) zu verdanken haben. So kommen wir in den Genuss eines natürlichen, authentischen Erdnussbutter-Geschmacks und sparen dennoch einiges an Kalorien.

Das Total Vegan Protein sorgt aber nicht nur für einen extrem leckeren Geschmack, sondern auch für eine herrlich cremige Konsistenz, die euch geradezu auf der Zunge zergehen wird.

Ich muss ja ehrlich zugeben, dass ich am Anfang meine Zweifel hatte, ob ich mit dem veganen Proteinpulver genauso gut backen kann wie mit dem Total Protein. Aber diese Sorge war vollkommen unberechtigt! Denn es ist genau das Gegenteil eingetreten: Manche Rezepte gefallen mir mit dem Total Vegan Protein tatsächlich sogar noch besser als mit dem Total Protein. Dazu gehört zum Beispiel die Pudding Zoats Bowl, aber auch Cheesecake-Rezepte werden dadurch auf ein nächstes Level gebracht, wie man vor allem an diesem veganen Chocolate Fudge Peanutbutter Käsekuchen erkennen kann.

Denn der kann geschmacklich echt mit Omas Käsekuchen mithalten. In einem Punkt hat der vegane Protein Käsekuchen sogar definitiv die Nase vorne: bei den Nährwerten.

Denn der vegane Schoko-Erdnuss Käsekuchen ist gesund, proteinreich und zuckerfrei. Auch wenn der vollmundige Geschmack das nie vermuten lassen würde!

Zudem führt der hohe Proteinanteil dazu, dass euch der Cheesecake gut sättigt und euren Heißhunger auf Süßes stillen kann. Damit ist ein Stückchen Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake perfekt geeignet als süßer Snack zwischendurch oder als Nachtisch, um eure Lust auf Süßes zu befriedigen. Selbst als proteinreiches Frühstück geht der vegane Cheesecake durch!

Überzeugt euch selbst davon, wie lecker ein gesunder und veganer Protein Käsekuchen sein kann und probiert den Chocolate Fudge Peanutbutter Cheesecake unbedingt aus.

Mit besten Grüßen aus IQs Kitchen

Euer Fitnesskoch Q

Du bist immer wieder auf der Suche nach gesunden Alternativen, die sich schnell, einfach und lecker zubereiten lassen?  In meinen Kochbüchern findest du eine sehr große Auswahl an Rezepten, die nicht nur für Fitnesssportler geeignet sind, sondern für jeden, der seiner Gesundheit etwas gutes tun und seine Figurziele erreichen möchte. Lass dich überraschen, wie gut gesund schmecken kann. Ich beweise es dir!

Hier klicken, die Bücher besorgen und garantiert glücklich werden.

 

Zutaten (18er Form)

Cheesecake

Boden

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 160° Umluft vorheizen und eine 18er Kuchenform an den Rändern einfetten.
  2. Alle Zutaten für den Boden mit so viel Wasser vermengen, dass eine zähe Teigmasse daraus entsteht. Der Flüssiganteil sollte nicht zu hoch sein, sodass ihr eine geschmeidige Cheesecake-Masse habt, die sich noch gut verstreichen lässt.
  3. Alle Zutaten für die Käsekuchenmasse mit einem Handmixer verquirlen und nach und nach Wasser hinzugeben (nach Gefühl), bis eine gut verstreichbare, cremige Quarkmasse entsteht. Diese dann auf dem Kuchenboden gleichmäßig verstreichen.
  4. Für ca. 50min backen. Nach 30min einen ersten Blick in den Ofen werfen und einen Drucktest machen, um zu kontrollieren, wie fest die Masse geworden ist.
  5. Ich habe den Kuchen nach 30min mit Alufolie abgedeckt, für weitere 20min gebacken (bitte die Zeit hier je nach Ofen anpassen) und im leicht geöffneten Ofen langsam runterkühlen lassen.

Nährwerte (ganzer Kuchen)

  • 732 Kcal
  • 68g Protein
  • 55g Kohlenhydrate
  • 21g Fett

Hier findest du meine beiden Kochbücher mit über 200 schnellen, einfachen, leckeren und gesunden Fitnessrezepten

Wenn du dich für kalorienarme und proteinreiche Back- und Dessertspeisen interessierst, dann schau dich hier um

Du bist ein Fan von leckeren Bowls, Dressings und Frozen ShaQes mit maximalem Genussfaktor und wenig Kalorien? Hier klicken!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.