Periodenverlust - Amenorrhoe Wenn die Periode ausbleibt

Amenorrhoe – Wenn die Periode ausbleibt | Ein Ratgeber und Hilfestellung

WERBUNG | Der folgende Text dient der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Es handelt sich weder um eine medizinische Anweisung noch ersetzt der Inhalt einen medizinischen Rat.|

Was bedeutet „Amenorrhoe“?

Amenorrhoe (Periodenverlust) ist der medizinische Fachbegriff, der das Ausbleiben der Regelblutung bei der Frau bezeichnet. Man kann grundsätzlich zwei Formen der Amenorrhoe unterscheiden. Bei der primären Amenorrhoe hat die Regelblutung noch nie stattgefunden, während bei der sekundären Amenorrhoe die zuvor vorhandene Regelblutung über 6 Monate ausbleibt.

Besonders im Fitnessbereich ist der Verlust der Periode ein häufiges und zugleich leider oft verschwiegenes Thema.

Amenorrhoe – Wenn die Periode ausbleibt | Ein Ratgeber und Hilfestellung

Warum ist der Verlust der Periode so gefährlich?

Der Verlust der Periode sollte keinesfalls verharmlost werden, da große gesundheitliche Risiken damit in Verbindung stehen. Ein Hauptfaktor hierbei ist der irreversible Verlust von Knochenmasse.
Durch die erniedrigte Östrogenproduktion in der Zeit ohne Menstruation kommt es zu einer Abnahme von Knochendichte. In der Literatur werden Knochenmasseverluste von 2-6% pro Jahr ohne Periode beschrieben. Dies ist besonders riskant für junge Frauen bis zum Alter von 25 Jahren, da diese die Peak-Bone-Mass (die maximale Knochendichte) noch nicht erreicht haben. In Folge davon kommt es zu einem erhöhten Risiko für Stressfrakturen und auf lange Sicht zu einem erhöhten Osteoporoserisiko, wovon Frauen ohnehin schon mehr betroffen sind als Männer.

Was sind die Ursachen der Amenorrhoe?

Folgende Faktoren stellen zum einen die Ursachen und zum anderen die Schritte zur Erreichung der optimalen Bedingungen dar, um die Periode wiederzubekommen oder garnicht erst zu verlieren.

Körperfettanteil

Ein durchaus wichtiger Faktor ist der Körperfettanteil bei Frauen, dieser sollte keinesfalls zu niedrig sein. Ein guter Richtwert liegt bei etwa 24%, wobei individuelle Unterschiede natürlich stets zu beachten sind.
Frauen mit PCOS (erhöhten Androgenen) müssen jedoch auch aufpassen, dass der Körperfettanteil nicht zu hoch wird, da auch hier negative Effekte zu erwarten sind.

Kalorienzufuhr

Bei einer sehr langen oder einer Diät mit einem extrem hohen Kaloriendefizit (z. B. „protein sparing modified fast“ (PSMF) oder High Speed Diät) sowie bei Untergewicht kommt es oftmals zum Ausbleiben der Periode. Der Körper versucht in diesen Situationen, so effizient wie möglich zu arbeiten und passt somit unter anderem die Hormonausschüttung an, um Energie zu sparen. Außerdem werden alle Mechanismen, die nicht für das eigene Überleben notwendig sind, heruntergefahren, wozu auch der Reproduktionsmechanismus zählt.

Es gibt ein Mindestmaß an Kalorien, welches man nicht unterschreiten sollte, um dieses Risiko zu minimieren bzw. um die Menstruation gar nicht erst zu verlieren. Dieses Mindestmaß ist der sogenannte energy availability threshold.

Wie lässt sich dieser berechnen?

Beispiel:
Nehmen wir eine Frau mit 60kg Körpergewicht und einem Körperfettanteil von 25%. Um ihren lean body mass (LBM) zu bestimmen, müssen wir Folgendes berechnen:
(1-0.25) x 60kg = 45kg.

Diesen LBM mulitplizieren wir mit dem festgelegten Faktor “30″ und erhalten somit ihre Mindest-Kalorienmenge, ihr energy availability threshold.:
45kg x 30=1.350

Diese Menge bezieht sich auf den Kalorienbedarf OHNE SPORT, die zugeführt werden muss. Zudem empfiehlt es sich, einen Sicherheitspuffer von beispielsweise 100 kcal dazuzurechnen. Dies würde demnach also 1.450 Kalorien ergeben. Addieren wir nun die Anzahl an Kalorien, welche sie mit Sport täglich verbrennt (z. B. 300Kcal), ergibt  1.450kcal + 300kcal = 1.750 Kalorien die MINDESTENS zugeführt werden müssen. (Je nach sportlicher Aktivität muss diese Anzahl dementsprechend natürlich individuell erhöht werden.)

Makroverteilung

Weiterhin sollte auf eine sinnvolle Makronährstoffverteilung geachtet werden. Es gibt einige wenige sinnvolle Richtwerte, diese sind zum einen die Mindestzufuhr an Fett, welche bei etwa 1 Gramm pro kg Körpergewicht liegen sollte, sowie eine angemessene Proteinzufuhr von etwa 2 Gramm Protein pro kg Körpergewicht. Der Rest kann dann mit Kohlenhydraten aufgefüllt werden. Ebenso sollte man nicht ins Extreme verfallen (low fat oder low carb) und auf eine ausreichend hohe Zufuhr an Omega-3-Fettsäuren achten.

Stress und Sport

Ein letzter wichtiger Faktor ist Stress, unabhängig davon, ob er aus Job, Uni, zu wenig Schlaf, Sport oder sonstigen Umständen resultiert. Psychische Belastung ist bei vielen Frauen eine Ursache für das Ausbleiben der Periode. Daher gilt es, den Stress so gut wie möglich zu reduzieren und abzuwägen, ob Sport- und/oder Bewegungszwang Gründe für das viele Stress sind. Während einer Diät sollten Frauen maximal 3-4 mal pro Woche trainieren und besonders Ausdauertraining sollte keinesfalls exzessiv betrieben werden.

Was kann man nun dagegen tun?

Der Verlust der Periode ist demzufolge ein mutlifaktorielles Problem – alle oben genannten Schritte sollten befolgt werden, um der sekundären Amenorrhoe entgegenzuwirken. Daneben gibt es entsprechende Nahrungsergänzungsmittel, welche darauf Einfluss darauf nehmen könnten, die Periode nicht zu verlieren oder sie schneller wiederzubekommen.

Eine Supplementation ersetzt jedoch keinen der oben genannten Schritte, sie kann lediglich unterstützend und hilfeleistend wirken.

In einigen Studien wurde gezeigt, dass verschiedene Carnitin-Formen dabei helfen konnten, der Amenorrhoe entgegenzuwirken. Es kann präventiv verwendet werden oder wenn man die Periode bereits verloren hat. Deswegen ist neben Eisen auch Acetly-L-Carnitin im “Female Protect” enthalten. 

Außerdem ist es wichtig, auf eine ausreichende Versorgung der Nährstoffe Omega 3, Vitamin D3 sowie Vitamin K2 zu achten, die in den acht Kapseln Essentials zu finden sind. Mehr Informationen zu den Essentials findest du HIER.

Was ist bei der Einnahme der Essentials und dem Female Protect zu berücksichtigen?

Beide Nahrungsergänzungsmittel können zusammen eingenommen werden. Der Einnahmezeitpunkt spielt hierbei keine Rolle. Ob man die Kombination zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen einnimmt, ändert nichts an der positiven Wirkung. Es wird jedoch empfohlen keinen Kaffee damit zu konsumieren und einen gewissen Zeitabstand zwischen der Einnahme und dem Kaffeekonsum zu lassen (ca. 1h).

Ansonsten gibt es keine Vorgaben, außer Geduld mitzubringen, denn je nach Dauer des Periodenverlusts kann der Wiedereintritt etwas länger dauern. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass man ALLE erwähnten Maßnahmen ergreift und nicht alle Hoffnung ausschließlich auf die Supplementierung dieser beiden Nahrungsergänzungsmittel setzt.

Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. 😉

Beste Grüße
Euer Q

Du bist immer wieder auf der Suche nach gesunden Alternativen, die sich schnell, einfach und lecker zubereiten lassen?  In meinen Kochbüchern findest du eine sehr große Auswahl an Rezepten, die nicht nur für Fitnesssportler geeignet sind, sondern für jeden, der seiner Gesundheit etwas Gutes tun und seine Figurziele erreichen möchte. Lass dich überraschen, wie gut gesund schmecken kann. Ich beweise es dir!

Hier klicken, die Bücher besorgen und garantiert glücklich werden.


QUELLENANGABEN

 

4 Comments

  1. sollte man nur bei den Female Protect- Kapseln eine Stunde auf Kaaffee verzichten, oder auch bei den Essentials?
    Ich würde mich auf eine Antwort freuen.
    Vielen Dank

    • Hi Simone, aufgrund des Eisens sollte es beim Female Protect einen gewissen Zeitabstand geben (im besten Falle) beim Essentials ist das kein Problem. Solltest du wiederum auch das Vegan Complete nehmen, dann auch hier bitte berücksichtigen.
      Liebe Grüße
      Carmine

  2. Pingback: PMS Beschwerden- Das prämenstruelle Syndrom bei Frauen

  3. Pingback: FETTE | Warum die richtigen Fette dich fit und nicht fett machen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.